Adolf-Oberländer-Weg


Adolf Oberländer (* 1. Oktober 1845 in Regensburg; † 29. Mai 1923 in München) war ein bayerischer Maler und Zeichner und Schüler von Ferdinand von Piloty.

Wilhelm Busch beeinflusste seine Illustrationen, die zum Großteil im Verlag Braun & Schneider erschienen. Bekannt waren vor allem seine humorvoll-satirischen Darstellungen menschlichen Verhaltens. Diese wurden oft als anthropomorphisiserende Tierzeichnungen ausgeführt. Oberländer zeichnete vor allem für die Fliegenden Blätter, ein illustriertes, humoristisches Wochenblatt. Später arbeitete er auch für den Münchener Bilderbogen.

Weitere Illustrationen schuf er für Franz Bonns „Lustige Naturgeschichte oder Zoologica comica“ (1877), „Jedes Thierchen hat sein Pläsierchen“ (1888) von Edwin Bormann und „O diese Kinder“ (1894) von Georg Bötticher. Zu seinen berühmtesten Werken zählt die Bildserie Randzeichnungen aus dem Schreibheft des kleinen Moritz, die von 1880 bis 1900 veröffentlicht wurden. Das Oberländer-Album erschien ab 1879. Er entwarf im Auftrag des Kölner Schokoladeproduzenten Ludwig Stollwerck Sammelbilder für Stollwerck-Sammelalben, u. a. die Serie „Abenteuer eines Frosches“ für das Stollwerck-Sammelalbum No. 4 von 1899.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Adolf_Oberländer aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Oberländer Adolf
Adolf Oberländer
Bildrechte: Johann Lindner, Adolf Oberländer Lindner, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons
Straßenname Adolf-Oberländer-Weg
Benennung 1984 Erstnennung
Plz 81927
Stadtbezirk 13. Bogenhausen | Englschalking
Lat/Lng 48.14777 - 11.63242 
Straßenlänge 0.205 km