Breitbrunner Straße


Breitbrunn am Chiemsee (amtlich: Breitbrunn a.Chiemsee) ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Rosenheim und der Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Breitbrunn am Chiemsee.

Am Nordufer des Chiemsees auf Moränenhügeln des Chiemseegletschers der letzten Eiszeit gelegen, besitzt Breitbrunn zudem die längste Uferlinie aller Anliegergemeinden. Die Ortschaft befindet sich jeweils 25 km von Rosenheim und Traunstein entfernt. Nach Bad Endorf und Prien am Chiemsee sind es jeweils 10 km, zur Bundesautobahn 8 (Anschlussstelle Bernau am Chiemsee) 14 km. Breitbrunn ist verkehrsmäßig wenig erschlossen.

Breitbrunn am Chiemsee ist nachweislich einer der ältesten Siedlungsplätze am Chiemsee. Schon vor ca. 6000 Jahren lebten hier Menschen am Nordufer des Chiemsees.

Von der Halbinsel Urfahrn ließ sich König Ludwig II. zu seinen Inspektionen auf Herrenchiemsee übersetzen - die Königstraße vom Ortsteil Wolfsberg nach Urfahrn zeigt dies noch heute an.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Breitbrunn_am_Chiemsee aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Straßenname Breitbrunner Straße
Benennung 1921 Erstnennung
Plz 81379
Stadtbezirk 7. Sendling-Westpark | Am Waldfriedhof
Suchen Breitbrunn
Lat/Lng 48.1074558 - 11.5146524 
Geo
OrtBreitbrunn
NationDeutschland
BundeslandBayern
KategorieDorf  
Geo48.0346 - 11.1359
EntfernungLuftlinie von München 35 km