Ossannastraße          

Johann Ossanna (Geburtsname Giovanni Francesco Vigilio Maria Ossanna; * 26. Juni 1870 in Denno, Südtirol; † 8. November 1952 in München) war von 1901 bis 1935 Professor am neu eingerichteten Lehrstuhl für Elektrische Maschinen der damaligen Technischen Hochschule München. Nach Ingenieurstudium an der TH Graz arbeitete er bei Siemens & Halske in Wien in einem Konstruktionsbüro und wurde 1900/1901 Assistent im elektrotechnischen Institut der TH Wien. 1942 wurde er zum ordentlichen Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften ernannt.

Als „Ossanna-Kreis“ bekannt ist noch heute eine von ihm 1899 publizierte besondere Form einer Ortskurvendarstellung zur Beschreibung einiger Größen am Drehstrom-Asynchronmotor, die mit dem „Heyland-Kreis“ (Alexander Heyland) verwandt ist.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Johann_Ossanna aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Kein Bild vorhanden
Straßenname Ossannastraße
Benennung 1956 Erstnennung
Plz 80999
Stadtbezirk 23. Allach-Untermenzing | Allach-Untermenzing
Gruppe Bayerische Akademie der Wissenschaften  TU  
Lat/Lng 48.19151 - 11.45278 
Straßenlänge 0.303 km