Völckerstraße


Karl Ritter von Völcker der Organisator des bayerischen Verkehrswesens, seit 1921 Präsident der Reichsbahndirektion, geb.14.6.1864 zu Frackenthal i. d. Rheinpfalz, gest.18.12.1928 zu München

Quelle: Stadt München


Gymnasium bis 1882, Studium der Rechtswissenschaften, 1889 Staatskonkurs, 1890 Praxis bei den Staatseisenbahnen, 1892 Offizial bei dem Oberbahnamt Bamberg, 1893 bei der Generaldirektion der Staatseisenbahnen, 1896 Sekretär, 1899 im Staatsministerium des Äußern, 1900 Assessor, 1901 bei der Generaldirektion der Staatseisenbahnen.

1903 Direktionsrat im Staatsministerium des Äußern, Verkehrsabteilung, Nov. 1903 Regierungsrat bei der Generaldirektion der Staatseisenbahnen, 1904 im Staatsministerium für Verkehrsangelegenheiten, 01. 01. 1905 Oberregierungsrat bei der Generaldirektion der Staatseisenbahnen, 01. 01. 1907 Regierungsdirektor, 01. 10. 1911 – 1920 Generalsekretär der Eisenbahnabteilung des Staatsministerium für Verkehrsangelegenheiten, Ministerialrat, 1916 Titel und Rang eines Geheimen Rats, Dez. 1918 als bayerischer Gesandter in Berlin im Gespräch, Mai 1920 Generalsekretär der Zweigstelle Bayern des Reichsverkehrsministeriums, 01. 10. 1921 Präsident der Reichsbahndirektion München, im Amt verstorben.

Quelle: Völcker, Karl von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd1012824322.html [26.07.2018].

Straßenname Völckerstraße
Benennung 14.4.1932 Eingemeindung
Plz 80939
Stadtbezirk 12. Schwabing-Freimann | Freimann
Suchen Reichsbahn
Lat/Lng 48.19105 - 11.61171